Deutsch

Das Glasmuseum in Kamenický Šenov

Das ursprüngliche Stadtmuseum enstand im Jahre 1923 durch die Begründung des Museumvereines. Seit 1968 orientiert es sich auf die traditionellen Glasfächer – auf das gravierte und geschliffene Glas. Die Sammlungen sind im klassizistischen, unter dem Denkmalschutz stehenden, Gebäude eingeräumt, wo in Jahren 1918-1951 die Filiale der Wiener Firma J. & L. Lobmeyr wirkte. Die ständige Exposition zum Thema,, Woher kommen wir, wer sind wir, wohin gehen wir?“ macht die Besucher mit der Geschichte und der Entwicklung des gravierten Glases seit dem 17. Jahrhunderts bis zur Gegenwart bekannt. Mit Hilfe von fast vierhundert Sammlungsgegenständen ermöglicht das Museum seinen Besuchern einen Blick in die Vergangenheit, die mit der sorgfältigen Hand des Handwerkers dargestellt wurde – auf die Genre – und Schlachtszenen, Porträte, ornamentale und andere Dekore. Durch die ausgezeichnete handwerkliche Darbietung fesseln die Werke des besten Gravierers des 19. Jahrhunders Dominik Biman, die Werke des geschickten Schöpfers der gravierten Glasbilder Karl Pfohl, aber auch Werke, die in der Zusammenarbeit mit dem Bildhauer Jaroslav Horejc und mit dem Architekten Adolf Loss geschaffen wurden. Die ausgestellten Gegenstände bringen u.a. historische und neuzeitliche Werke der Schüler der Glasfachschule von Kamenický Šenov nahe, die man für die älteste Glasschule der Welt hält. Man darf auch nicht Trienale der internationalen Symposien des gravierten Glases vergessen, die in Kamenický Šenov seit 1996 veranstaltet werden. Zu den interessantesten und bewundersten Exponaten gehört der gläserne Stuhl, der die hiesige Firma Elias Palme in den 90 – er Jahren des 19. Jahrhunderts im Auftrag vom indischen Maharadscha in Hyderabad hergestellt hat. Die Museumsexposition ergänzen die traditionellen historisierenden Kristallkronleuchter, deren Tradition schon seit 1724 datiert.

Im Erdgeschoss des Museums finden nicht nur die kurzfristigen Austellungen der gegenwärtigen Glaskunst, die historischen Ausstellungen, sondern auch Präsentationen des Schaffens von Autoren aus den anderen Kunstbereichen und die kleinen Regionalausstellungen statt.

Das Museumsgeschäft bietet das Kunst – und Nutzglas, Schmuckstücke, Publikationen und Souvenirs an.

 

English

Glass Museum Kamenický Šenov

The originally municipal museum was established in 1923 together with the Museum Society. Since 1968 it has been oriented onto traditional glass techniques – engraved and cut glass. The collections are situated in a classicist object under historic protection where a plant of the Viennese company J.& L.Lobmeyr worked from 1918-1951. The permanent exhibition named „Where from are we coming, who are we and where are we going to?“ offers the public information on the history and development of engraved glass since the 17th century until now. Thanks to some four hundred objects the museum offers the visitors a look at the past by skilful hands of craftsmen – genre and battle scenes, portraits as well as ornamental and other patterns. Works by Dominik Biman, the best engraver of the 19th century, pieces by Karl Pfohl, a skilful author of engraved glass pictures and works manufactured together with a sculptor Jaroslav Horejc or architect Adolf Loos attract by their outstanding craftsmanship. The exhibited pieces show among others historical and contemporary works of students of the Professional Glass School Kamenický Šenov the oldest glass school in the world. Neither the triennial international symposia of engraved glass held in Kamenický Šenov since 1996 have been forgotten. Among the most interesting and most admired objects there is a glass chair manufactured by a local company Elias Palme in the 1890s to order an Indian maharaja from Hyderabad. The museum exhibition is completed by traditional historizing crystal pendant lighting assemblies with the tradition of their manufacture dated since 1724.

The ground floor of the museum offers short-time exhibitions of contemporary glass art, historical exhibitions as well as presentations of works from other artistic branches and minor exhibitions of regional character.

The museum shop sells art and utility glass, jewellery, books and souvenirs.